4 Fragen, die Du Dir stellten solltest, bevor du abnehmen möchtest

Ein jeder Mensch, der sein Gewicht reduzieren möchte, sollte sich zunächst ein paar Fragen stellen. Auch ich habe das gemacht und bin mir dadurch über einige Dinge ziemlich klar geworden. Probier es aus und merke selbst, was in dir passiert, wenn du dir diese Fragen stellst :)

1. Was sind die Gründe für deinen Wunsch nach weniger Gewicht?

Die erste Frage, die du dir stellen solltest lautet: „Warum möchte ich abnehmen?“

Die Antwort spielt insbesondere auf die in Frage kommende Diät eine große Rolle.

Bei mir war es so, dass ich seit meiner jüngsten Kindheit unter ständigem Übergewicht gelitten habe. Sollte dies bei Dir ebenso sein, ist es sicher nicht mit einer kurzen Hungerkur getan, sondern eine komplette Lebens- und Ernährungsumstellung wird wahrscheinlich unumgänglich sein.

Möchtest Du für ein kurz bevorstehendes Ereignis wie beispielsweise

  • Deine Hochzeit,
  • einen Strand- und Badeurlaub oder
  • einfach zum Abnehmen des in den Feiertagen angefutterten Gewichts

eine Diät machen, stehen wiederum völlig unterschiedliche Maßnahmen zur Debatte.

Zahlreiche Menschen möchten auch nicht abnehmen, damit sie dem gerade in Mode stehendem Schönheitsideal entsprechen, sondern sind aus gesundheitlichen Gründen dazu gezwungen. Dass hier beim Abnehmen ein Arzt an Deiner Seite stehen sollte, versteht sich von selbst.

2. Wie viele Kilos sollen runter?

Die zweite Frage könnte sein: „Wie viel Gewicht möchte ich reduzieren?“ Die Beantwortung derselben besitzt eine gewisse Wichtigkeit, denn man arbeitet auf ein ganz bestimmtes Ziel hinaus, dessen Erreichen ein persönlicher Gewinn ist.

Du solltest unbedingt darauf achten, den gewünschten Erfolg nicht zu hoch anzusetzen, um alsbald nötige Erfolgserlebnisse aufweisen zu können.

Dies ist insbesondere für Deine Motivation und Dein Durchhaltevermögen wichtig!

Hast du erst einmal den ersten Schritt erfolgreich hinter dich gebracht ist es viel leichter, wenn nötig den nächsten anzustreben. Gleichfalls unterscheiden sich selbstverständlich auch hier – ebenso wie zuvor erwähnt – die möglichen Gewichtsreduzierungsmaßnahmen. So eignet sich eventuell

  • eine Blitzdiät für die Abnahme von wenigen Kilogramm,
  • eine Langzeitdiät für einen umfangreicheren Gewichtsverlust sowie
  • eine Nulldiät für den Verlust relativ hohen Gewichts in kurzer Zeit.

3. Welche Methode ist die Richtige für dich?

Hast Du die ersten beiden Fragen abgeklärt, ergibt sich automatisch die nächste: „Welche Diät ist für mich geeignet?“ Da ein jeder Körper anders reagiert, ist es nicht ganz leicht, diese zu beantworten.

Es gibt unendliche viele Formen der Gewichtsabnahme, hier heißt es, sich umfangreich zu informieren, um für sich selbst den besten Weg zu finden.

Lese dazu auch meinen Testbericht: Metabolic, in dem ich meine Erfahrungen mit dem eBook Metabolic-Kochen festgehalten habe.

Oftmals ist es auch hilfreich, sich mit Freunden über gesammelte Erfahrungen zu unterhalten, welche vielleicht auch sonst noch ein paar Tipps bereithalten, die für Dich nützlich sein können.

3.1 Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg

Eine erfolgreiche Diät setzt ausnahmslos Geduld voraus. Du wirst relativ schnell merken, wenn die eine Schlankheitskur nichts für Dich ist und möglicherweise eine andere auswählen.

Es klappt nicht? Dann findest du in meinem Beitrag 5 Gründe, warum Du Dein Wunschgewicht niemals erreichen wirst vielleicht den Grund dafür!

Hinzu kommt, dass sich Dein Lebensstil und Deine Gewohnheiten mit der von Dir gewählten Art und Weise einer Gewichtsabnahme leicht vereinbaren lassen müssen. Dieser Punkt ist sogar sehr wichtig, denn Du solltest es Dir unbedingt so leicht wie möglich machen, damit Dein Durchhaltevermögen nicht von Anfang an zu stark strapaziert wird.

4. Welches Zielgewicht ist gesundheitlich das Richtige?

Die letzte Frage soll hier sein: „Welches Gewicht ist eigentlich passend für mich?“

Der bekannte Body-Mass-Index (BMI) wird von vielen Menschen genutzt. Er stellt zwar sicherlich nicht das A und O beim Abnehmen dar, kann jedoch einen Anhaltspunkt geben, ob Deine momentane Schwere mit Deiner Größe konform geht.

Wer seinen BMI ermitteln möchte, muss das aktuelle Körpergewicht (kg) durch das Quadrat der Körpergröße (Meter) dividieren.

Heraus kommt ein Wert, der jeweils einem bestimmten Rahmen zugeordnet ist.

4.1 BMI im Überblick

  1. BMI unter 19 Untergewicht
  2. BMI 19 bis 24 Normalgewicht
  3. BMI 25 bis 30 Übergewicht
  4. BMI 31 bis 40 Adipositas
  5. BMI mehr als 40 starke Adipositas

Da der Body-Mass-Index jedoch nicht berücksichtigt, wie hoch der Anteil des Gewichts zum Beispiel an Muskelmasse, Fett oder auch Knochen ist, ist dieser in seiner Aussagekraft begrenzt.